Übergabe an die Bahnhofsmission Göttingen und der Straso Göttingen

Heute war es endlich soweit unsere gefüllten Taschen mit Schal, Mütze, Handschuh und Socken wurden von der Bahnhofsmission Göttingen abgeholt.

Gleichzeitig war Herr Wacker von Straso auch dabei für die Straso habe ich auch etliches sammeln und stricken können. 🙂

Gestrickt wurde von einigen Damen eines Handarbeitsforums Ravelry, den Strassenengeln , RheinBerg e.V. ,Gaby M.B. und sehr sehr viel von mir selbst. 🙂  🙂

Herr Schökel der stellvertretender Dienststellenleiter der Bahnhofsmission Göttingen (vorne links im Bild) war sehr überrascht über die vielen fertig gepackten Taschen. Er fühlte und kuschelte sich mal gleich in einen Schal rein und musste auch direkt ein paar Handschuhe ausprobieren.

Sorry die ganzen Taschen habe ich nicht geknipst aber hier sind sie im einzlenen doch noch zu sehen.

14

Im Hintergrund seht ihr Herrn Wacker von der Diakonie Straßensozialarbeit Göttingen kurz Straso.  Herr Wacker war sehr angetan und überrascht das so viele Handarbeiten für die Straso vorgesehen waren er hat einfach damit nicht gerechnet. Soviele Socken meinte er….und erzählte mir von drei Männern die in den umliegendenWäldern von Göttingen selbst zu dieser Jahreszeit leben. Für diese Männer können die Socken nicht dick genug und warm sein…. ♥

15

14 13

Hier seht ihr nochmals was wir für die Straso zusammen bekommen haben.

11 10 7 6

Die beiden Herren bedanken sich ganz herzlich bei allen Strickerinnen und würden sich sehr freuen wenn sie im nächsten Jahr wieder etwas für die Bedürftigen bekämen.

Ich für meinen Teil bin voll motiviert und schwinge schon wieder die Nadeln. 🙂

03.01.2018

Feedback von Straso Herrn Wacker

Liebe Frau R.

Es sind schon diverse Sachen von den tollen Stricksachen unter die Leute gekommen, es gab bisher nur positives Feedback dazu.

Aus dem Tagebuch einer Socke

Oh, wie schön, es geht los! Nur ein paar Tage musste ich darauf warten ausgesucht zu werden. Direkt aus der Kleiderkammer der Straßensozialarbeit (Straso) an den Fuß „meines Trägers“. Irgendwie ungewohnt, aber es ist wunderbar, in Bewegung zu sein. Was riecht denn hier so gut? Mein erster Gang führt mich zum Mittagtisch der Straso, da bekommt „mein Träger“ Gulasch, Knödel und Rotkohl, es ist Vorweihnachstszeit. Nun weiter in Richtung Wald. Hm, hier verbringe ich nun sogar eine ganze Nacht. Es fröstelt draußen, der Wind weht leise vor sich hin. Den Fuß wärme ich stetig, „mein Träger“ bemerkt: „Wie astrein warm die Socken doch sind!“ Das fühlt sich gut an. Nicht nur für mich! Es folgen viele weitere Nächte im Wald und viele Tage bei der Straso. Im Stillen denke ich: „Was für ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden!“

Herzliche Grüße, alles Gute für Sie!

Ihr Mike Wacker

Dieser Beitrag wurde unter Bahnhofsmission Göttingen 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Übergabe an die Bahnhofsmission Göttingen und der Straso Göttingen

  1. Renate H.-V. sagt:

    Eine tolle Aktion, die wie du schreibst, in 2018 fortgesetzt wird! Erfreut las ich, dass die Socken für die Männer, die von der Straso „betreut“ werden, nicht dick genug sein können. Da könnte ich mein 6er und 8er Sockengarn gut verwenden (auch für Mützen und Schals). Nach Weihnachten ist vor Weihnachten……….
    Liebe Grüße
    Renate

  2. Eveline sagt:

    danke für diesen tollen Bericht
    ich werde mich auch ins Zeug legen, wieder mit helfen
    danke 🙂
    LG Evi

  3. Claudia sagt:

    Ein schöner Bericht Bärbel, na klar sind wir nächstes Jahr wieder dabei 🙂

  4. Vielen Dank für den schönen Bericht.
    Die Freude in den Gesichtern zu sehen motiviert und so lassen wir von Stricksocken für RheinBerg eV sehr gerne die Sockennadeln für 2018 klappern.

    • Wollfaden sagt:

      Das ist wirklich schön zu hören….und natürlich klappern meine Nadeln auch für RheinBerg e.V. 🙂

  5. The_Stardy sagt:

    Super, liebe Bärbel, dass du neben all der Strickerei auch noch Übergaben organisierst!
    Ab Januar stricke ich auch wieder mit bei den Rheinbergern 🙂
    Viele liebe Grüße
    Sonja

  6. Gabriele Mayer-Brkovic sagt:

    Liebe Bärbel,
    vielen Dank für den schönen Bericht und die schönen Bilder. Da wird man gleich wieder motiviert, fürs nächste Jahr zu arbeiten. Gleichzeitig möchte ich betonen, daß Du selbst ja den Hauptanteil an diesem Erfolg hast. Das ist wirklich einmalig.
    Herzlichen Dank dafür.
    Liebe Grüße, Gaby.

    • Wollfaden sagt:

      Danke, Danke liebe Gaby, deine Schals waren dieses Jahr bei Straso der Renner….sie wurden gekuschelt und angefühlt und für monsterweich empfunden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.